Logo des Berner Sennenhunde Verein 2010 e.V.

Umwelteinflüsse und das Immunsystem unserer Tiere

Was Hundehalter meistens unterschätzen oder vergessen ist, dass auch unsere Tiere durch die Umwelt belastet werden. Neben Schadstoffen wie Blei und Quecksilber findet man in den Geweben der Tiere auch immer wieder Kadmium und auch Aluminium. Auch belasten Medikamentenreste, Rückstände von Impfungen, Wurmkuren und Spot on Produkten und ja auch belastete Lebensmittel/Industriefutter den Organismus unsere Tiere und deren Immunsystem in erheblichem Maße. Selbst den Elektrosmog in unserem Alltag sollten wir nicht unterschätzen. Sehr schnell können Erkrankungen wie zum Beispiel chronischer Durchfall, Gastritis (Entzündung der Magenschleimhaut), Hauterkrankungen/Allergien, gesteigerte Infektanfälligkeit, Nervosität und Leistungsabfall........ entstehen.

1Nicht nur das Zellmilieu bei uns Menschen ist durch unsere Lebenssituation belastet bis verunreinigt. Bei unseren Tieren ist dies nicht anders. Die Zellen können nicht mehr (richtig) arbeiten und auch die Zellkommunikation untereinander funktioniert nicht mehr. Durch das gestörte Zellmilieu übersäuert das Gewebe nicht nur mit der Zeit. Auch die Mitochondrien (liegen im inneren der Zelle), die für die Energielieferung des Organismus wichtig sind, arbeiten nicht mehr richtig. Die Zellen nehmen die wichtigen Elektrolyte wie Natrium, Magnesium, Kalium und Calcium, die für einen gut funktionierenden Organismus wichtig sind, nicht mehr auf. Umweltgifte wie z. B. Blei docken sich anstelle derer an der Zelle an. Der Körper ist übersäuert.

Anmerkung: Krebs braucht ein saures Milieu um überhaupt erst entstehen zu können!!!

Deshalb ist es wichtig den Organismus unserer Tiere zu entlasten bzw. regelmäßig zu reinigen.

Eine äußerst effektive Möglichkeit ist die „Reinigung“ - Entgiftung mit dem Vulkanmineral Zeolith – Klinoptilolith.

Zeolith als Schwamm für den Körper

Zeolith ist ein fein gemahlenes Lavagestein. Zeolith-Klinoptilolith arbeitet im Körper wie ein Schwamm. Durch seine außergewöhnliche Oberflächenstruktur (wabenähnlicher Kristallaufbau) nimmt es die „Abfallprodukte“ wie Blei, Aluminium etc. aus dem Körper unserer Tiere auf und entschlackt diesen gleichzeitig. Das Zellmilieu wird gereinigt und sauber und die Zellen können  
somit wieder richtig arbeiten. Gleichzeitig nimmt es die Schadstoffe im Körper nicht nur auf, sondern gibt auch wichtige Ionen wie Natrium, Magnesium, Kalzium und Kalium an den Körper ab. Es fungiert also auch als „Ionenaustauscher“.

Anmerkung: Zeolith wirkt basisch!!!

Erkrankungen des Bewegungsapparates
Bei Erkrankungen wie Hüftgelenksdysplasie, Arthrose, Kreuzbandriss oder auch Ellbogendysplasie kommt es durch die Schmerzen und Entzündungen, sowie durch eine Schonhaltung, zu einer Zellmilieuverunreinigung in diesem Bereich. Oftmals heilen Entzündungen nur sehr langsam ab, da der Zellstoffwechsel im betroffenen Gebiet nicht mehr richtig arbeitet. Schadstoffe lagern sich immer weiter an. Auch hier unterstützt Zeolith durch die Zellmilieureinigung den Zellstoffwechsel und entschlackt den Körper.

Wo bzw. wie nimmt Zeolith Abfallprodukte und überschüssige Säuren im Körper auf?

Das Zeolithpulver wird mit Wasser angerührt, und über die Maulhöhle, zusammen mit dem Futter aufgenommen. Die Aufnahme der „Störfaktoren“ in die Waben des Zeoliths beginnt schon in der Maulhöhle. Es wandert durch den Magen in den Darm und wird über den Kot völlig rückstandslos mit allen gebundenen Giften wieder ausgeschieden. Während es durch den Magen-Darm-Trakt wandert, nimmt es hier überschüssige Säuren, Schadstoffe, Krankheitserreger und auch überschüssiges Wasser auf und scheidet diese über den Kot aus. Unterstützend bei allen Darmbeschwerden hat Zeolith zusätzlich einen positiven Einfluss.

Durch die Ausscheidung der Giftstoffe über den Darm kann die Leber ihre „Schlackstoffe“ schneller in den Darm abgeben. Somit kann sich die Leber schneller entgiften und erhöhte Leberwerte sich schneller normalisieren, und auch die Nieren werden in ihrer Aufgabe entlastet.

Zeolith enthält einen großen Anteil an Silizium, wodurch sich dieses Mineral durch weitere positive Eigenschaften auszeichnet.

Silizium
•    baut die Zellmembran auf und stabilisiert sie,
•    aktiviert den Zellaufbau und den Stoffwechsel,
•    erhält die elektrische Leitfähigkeit der Zellmembran,
•    hält die Darmbewegung intakt,
•    beschleunigt die Mikrozirkulation in den Arterien und Venen,
•    regt den Zellstoffwechsel an und hemmt die Zellalterung,
•    sorgt für Elastizität der Kapillaren,
•    verbessert die Elastizität des Arteriengewebes,
•    bringt durch verbesserte Kalzium und Magnesiumaufnahme die Knochenbildung voran,
•    wirkt positiv auf das Nervensythem,

Auch äusserlich angewendet findet Zeolith einen großen Nutzen bei Schnittwunden, Insektenstichen, Ekzemen und nässenden Wunden wie z.B. Hotspots. Das Pulver saugt die Bakterien/Sekrete regelrecht aus der Wunde heraus und bildet zügig eine Kruste.

Alles in allem ist Zeolith-Klinoptilolith neben vielen anderen Anwendungsmöglichkeiten ein Meister zur Entgiftung, und durch seine nebenwirkungsfreie Anwendung auch als Dauergabe zur Unterstützung bei chronischen Krankheiten bestens geeignet.

Wichtig !!! Zeolith gehört zur Gruppe der alternativen Heilmethoden. Zeolith ist nicht gleich Zeolith! Bitte erkundigt euch vor der Einnahme und achtet auf ein medizinisches Produkt.

Egal für welche Form der Entgiftung man sich entscheidet, sollte bei jeder Entgiftung grundsätzlich parallel eine Darmsanierung durchgeführt werden, denn wer entgiftet ohne dabei an die Darmflora zu denken macht einen entscheidenden Fehler.....dazu dann mehr in der nächsten Ausgabe.

© Christina Müller

Über uns

Der Berner Sennenhunde Verein 2010 e.V. ist ein zuchtbuchführender Verein für Berner Sennenhunde. Unsere strenge Zuchtordnung basiert auf dem international gültigen Rassestandart Nr. 45  des FCI (Fédération Cynologique Internationale).

Kontakt

Geschäftsstelle / Welpenvermittlung
Gabriele Schmitz
Hasenberger Weg 10
42897 Remscheid
02191 / 5919964
BSV 2010 e.V. Geschäftsstelle